Förderung - Energiesparfenster

Ob Neubau oder Modernisierung - für Einbau von hochwertigen energiesparenden Fenstern gibt es Fördermöglichkeiten vom Staat!
Generell gibt es 2 Möglichkeiten:
Zinsgünstiges Darlehn mit Tilgungszuschüssen durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder reine Zuschüsse (ohne Darlehn).
 
Programm  Darlehnshöhe Tilgungszuschuss
Nr. 151 (Sanierung) 100.000 € 27.500 € (27,5%)
Nr. 152 (Sanierung) 50.000 € 3.750 € (10%)
Nr. 153 (Neubau) 50.000 € 5.000 (10%)
 
Die Fenster müssen allerdings besonders energiesparend sein.

Um einen staatlichen Zuschuss für neue Fenster zu erhalten, müssen diese besonders energiesparend sein. Für eine optimale Wärmedämmung sorgen hochwertige Fensterprofile mit speziell ausgeschäumten Profilkammern und effektive Dreifachverglasung mit isolierendem Randverbund.

Der KfW-Zuschuss 430 erstattet Ihnen bei energetischen Einzelmaßnahmen (z.B. bei 10 St. dreifachverglaste Fenster / ca. 15 m² Fensterfläche) 10 % der gesamten Sanierungskosten, bzw. max. 5.000 € pro Wohneinheit. Wenn Sie Ihr komplettes Haus energetisch optimieren, kann der KfW-Zuschuss sogar bis zu 25 % betragen. Einzelheiten hierzu finden Sie auf der Internet-Seite der KfW.
Quelle: Energieheld und KfW.

Durch die Kombination dieser Kriterien kann man wärmetechnische Spitzenwerte erreichen. Das Vergleichsmaß für die Energieeffizienz ist der sogenannte Uw-Wert. Er misst die wärmedämmenden Eigenschaften eines Fensters. Je geringer dieser Wert, desto energieeffizienter ist das Fenster. Ab einem Uw-Wert von 0,9 W/(m2K) und niedriger gelten Fenster als Energiesparfenster und erhalten somit staatliche Fördermittel.

Beispiel für Energiesparfenster

Material Profil Größe Verglasung Randverbund Uw-Wert
Holz 78 mm 1,20 m x 1,60 m 3-fach Verglasung (Ug 0,6) Swisspacer 0,76
Holz 78 mm 1,20 m x 1,60 m 3-fach Verglasung (Ug 0,6) Swisspacer 0,76
Holz-Alu 84 mm 1,20 m x 1,60 m 3-fach Verglasung (Ug 0,6) Swisspacer 0,77
Holz-Alu 84 mm 1,20 m x 1,60 m 3-fach Verglasung (Ug 0,7) Swisspacer 0,76

Energieberatung und Förderung

Die Energieeinsparverordnung (EnEV), die im Januar 2016 in Kraft getreten ist, hat neue Anforderungen zur Energieeffizienz im Eigenheim definiert. Um diese Auflagen zu erfüllen und die Heizkosten so gering wie möglich zu halten, sollten beim Neubau und bei der Sanierung von Altbauten detaillierte Pläne zur Wärmedämmung erstellt werden.
 
Ein Energieberater ist dabei von unschätzbarem Wert. Er prüft die vorhandenen Bauteile (insbesonders Dachfenster, Fenster und Türen) und erstellt ein effektives Sanierungskonzept,
das genau auf Ihr Heim abgestimmt ist. 
Die Energieberatung wird über eine Förderung des Bundesamtsfür Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst und bringt dem Bauherrn den begehrten Energieausweis.
Eine professionelle Energieberatung schont außerdem den Geldbeutel und verringert die CO2-Emissionen.
 
Die Förderung für die neuen Fenstern kann mit den anderen Förderprogrammen der KfW kombiniert werden.
Der Antrag auf die KfW-Forderung erfolgt über Ihre Hausbank.